Pourquoi et comment adopter le minimalisme numérique

Warum und wie man digitalen Minimalismus umsetzt

Laut einer Studie des Pew Research Center aus dem Jahr 2014 Gaben 42 Prozent der Paare an, von Ihrem Telefon abgelenkt zu sein, 18 Prozent Gaben an, sich über die Zeit im Internet zu streiten und 8 Prozent berichteten über Probleme mit der Art und Weise, wie Ihr Partner seine Zeit im internet verbringt.

Laut einer Studie des Pew Research Center aus dem Jahr 2014 Gaben 42 Prozent der Paare an, von Ihrem Telefon abgelenkt zu sein, 18 Prozent Gaben an, sich über die Zeit im Internet zu streiten und 8 Prozent berichteten über Probleme mit der Art und Weise, wie Ihr Partner seine Zeit im internet verbringt.

Wir Leben jetzt in einer Welt, in der unsere Telefone unsere besten Freunde und das am häufigsten verwendete Objekt im Alltag sind, und es ist nicht verwunderlich, dass soziale Netzwerke unsere Beziehungen beeinflusst haben. Der Global Web Index Social Media Trends Report 2019 zeigt, dass die Durchschnittliche tägliche Nutzung sozialer Netzwerke durch Internetnutzer weltweit 144 Minuten pro Tag Betrug. Laut einer Studie des Pew Research Center aus dem Jahr 2014 Gaben 42 Prozent der Paare an, von abgelenkt zu sein auf Ihrem Telefon Gaben 18% an, über die Zeit Online zu streiten, und 8% berichteten über Probleme mit der Art und Weise, wie Ihr Partner seine Zeit im internet verbringt.

Social Media, Wellness und self-control

Laut einer studie von 2017, die von der Royal Society for Public Health, großbritannien, die Briten im alter von 14-bis 24-jährigen sind der ansicht, dass Facebook, Instagram, Snapchat und Twitter haben eine schädliche wirkung auf ihr wohlbefinden. Während soziale Netzwerke Ihnen mehr freie Meinungsäußerung und gemeinschaftliche Entwicklung Gaben, verschärften Plattformen Angst und Depression, entzogen Ihnen den Schlaf, setzten Sie Belästigung aus und verursachten sorgen.

Das Problem ist einfach: Menschen haben mehr Freunde auf Social-Media-Plattformen als im wirklichen Leben. Instagram Facebook und Instagram teilen uns die Anzahl der likes, anstatt mit Ihrer Familie und Freunden persönlich oder sogar am Telefon zu sprechen.

Paradox der Freundschaft: soziale Isolation durch Netzwerke

1991 schrieb Scott Feld, Professor für Soziologie an der Purdue University, einen Artikel mit dem merkwürdig interessanten Titel «Warum deine Freunde mehr Freunde haben als du». Sein Studienthema waren die realen freundschaftsnetzwerke, nicht die E-Freundschaften, die durch anklicken eines «anmelden» - Buttons in sozialen Netzwerken entstehen. Aber, wie es manchmal in der Wissenschaft geschieht, der wahre Wert von Scotts Arbeit begann viel später verstanden werden. Es ist in den 2010er Jahren, dass einige unter uns kann zu Recht als das Jahrzehnt der sozialen Netzwerke erkennen, dass Scotts Arbeit an dem, was als "Paradox der Freundschaft" bezeichnet wird, begonnen hat, bemerkt zu werden.

Auf der linken Seite befindet sich ein sozial vollkommen egalitäres Soziales Netzwerk, in dem jede Person, dargestellt als Kreis, zwei Freunde hat.

Nehmen wir nun an, dass eine Freundschaft zwischen einem neuen paar von Freunden entstanden ist, was zum rechten Netzwerk führt, das durch die Verbindung zwischen den beiden blauen Kreisen repräsentiert wird.

Jeder, der von einem schwarzen Kreis vertreten wird, hat also immer zwei Freunde, aber seine Freunde haben zwei bzw. drei Freunde, also durchschnittlich 2,5 Freunde. Leider hat Sie weniger Freunde als Ihre Freunde! Wenn Sie die Art von Person wäre, die sehr sozial verbunden sein möchte, was viele von uns sind, würde Sie das als Grund zur Sorge finden. Diese relative soziale Isolation gilt für jeden schwarzen Kreis, der vier von sechs Personen im gesamten Netzwerk bildet.

Dies ist Scotts Theorie in Aktion, die am besten zusammengefasst wird, indem man einfach die Essenz des Titels seines Artikels umformuliert: «die meisten Menschen wären weniger sozial verbunden als Ihre Freunde.» Soziale Netzwerke in der realen Welt haben weitgehend nicht-egalitäre verbindungsmuster, was eine große Mehrheit der Menschen im Netzwerk zu einer relativen sozialen Isolation führt.

Neben der relativen sozialen Isolation verschärft das Paradox der Freundschaft andere voreingenommene Modelle auf Kosten der psychischen Gesundheit der Nutzer. Überlegen Sie einfach, was wir in sozialen Netzwerken veröffentlichen und was wir nicht veröffentlichen. Ein Besuch an einem Strand ist ein Grund, auf Facebook zu posten, aber Fieber ist es nicht. In einen Job befördert zu werden, wird auf LinkedIn gefeiert, aber eine gescheiterte promotion-Bewerbung ist es nicht. Ein seltener kulinarischer Erfolg findet seinen Platz auf Instagram, aber keines der vielen schlampigen kulinarischen Experimente gelingt dies. Social Media lässt uns also glauben, dass unsere Freunde alle ein schönes Leben mit Urlaub, beruflichen erfolgen und gutem Essen haben. Leider sieht unser eigenes Leben nicht so aus! Dieses Gefühl des Elends, wie auch das Paradox der Freundschaft, wird von der großen Mehrheit geteilt. Eine wachsende Zahl von Fällen von Selbstmorden und selbstverletzungen wurde mit Aktivitäten in sozialen Netzwerken in Verbindung gebracht.

Digitalen Minimalismus annehmen

Die vollständige Abmeldung von sozialen Netzwerken ist keine ernsthafte Lösung, wir könnten stattdessen versuchen, die Zeit in sozialen Medien einzuschränken, um Zeit für andere Aktivitäten zu schaffen. Genau wie jede andere Abhängigkeit muss die digitale Abhängigkeit langsam reduziert werden, nicht auf einmal.

Ok, wie kommen wir dorthin? Zu dieser Zeit kommt jede Lösung in Form einer Anwendung-auch nicht für den digitale Entrümpelung. Anwendungen wie Antisozial, SocialX, UsageSafe und viele andere. Viele von Ihnen ermöglichen es Ihnen, Grenzen für die Nutzung sozialer Netzwerke festzulegen. Vielleicht ist es an der Zeit, Leuten wie cal Newport zuzuhören.

Digitaler Minimalismus entwirrt deinen Geist und ermöglicht es Ihnen, Ihre Kreativität zurückgewinnen.

Geben Sie einen Teil Ihrer Zeit in sozialen Netzwerken frei, um ein Buch zu schreiben, diesen Anruf zu tätigen oder einfach nur zu entspannen und sich Zeit zu nehmen, um Ihren Kaffee zu genießen. Das nächste mal, wenn sie versucht sind, veröffentlichen sie ihre fotos, #rückhaltung auf Instagram oder Facebook anschauen und dann mehrmals die anzahl von likes, warten sie... Das leben wird besser sein, ohne die erwartung von «ich liebe». Schließlich sind Menschen nicht dazu bestimmt, ständig verdrahtet zu werden.

Dieser Artikel ist inspiriert von dem englischsprachigen Artikel von Kiran S und Deepak P, IPS Offizier und Assistenzprofessor für informatik an der Queen ' s University Belfast : https://indianexpress.com/article/technology/opinion-technology/digital-minimalism-social-media-screen-time-6512025/