Qu’est-ce qui se cache derrière le prix public d’un produit ?

Was steckt hinter dem öffentlichen Preis eines Produkts ?

Wenn Sie ein Produkt kaufen, ob online oder in einem physischen Geschäft, sind Sie logisch empfindlich auf seinen Preis.

Manchmal wird es sogar als Hauptkriterium verwendet, was den Nutzen, das Leben und den realen Wert von Objekten untergräbt. Zum Beispiel sind während des Wettbewerbs viele Teilnehmer frei.

Wenn man jedoch manchmal skeptisch gegenüber Originalprodukten ist, für die er den Preis nicht abschätzen kann, weil sie einzigartig sind, ist es schwierig, sie zu sehen und eine kluge Kaufentscheidung zu treffen.

In diesem Artikel werden wir sehen, was hinter dem offenen Preis der Produkte, die Sie online kaufen liegt.

Wenn man ein Produkt kauft, reagiert man logisch auf seinen Preis, sei es Online oder im physischen laden.

Manchmal wird es sogar als Hauptkriterium verwendet, auf Kosten des Nutzens, der Langlebigkeit und des tatsächlichen Wertes des Objekts. Zum Beispiel Salden, Gewinnspiele, Rudern viele Teilnehmer einfach, weil es kostenlos ist.

Aber wenn man manchmal gegen originelle Produkte ist, deren Preis man nicht selbst abschätzen kann, weil Sie einzigartig sind, dann ist es schwierig, Sie klar zu sehen und eine fundierte Kaufentscheidung zu treffen.

In diesem Artikel werden wir sehen, was hinter dem öffentlichen Preis eines Produkts, das Sie Online kaufen.

Die Kosten der Produktion

Dieser mehr oder weniger wichtige Teil des Endpreises zieht oft alle Blicke auf sich, wenn man versucht, den Wert eines Produkts zu schätzen. Dennoch ist es sehr unzureichend und manchmal sogar wenig bedeutsam.

Wenn Sie dazu neigen, zu schätzen, dass der pizzaiolo um die Ecke-er berechnet 12€ für eine pizza mit 1 € Käse darauf-auf Ihrem Rücken einen pactole macht und seine Investition um 12 multipliziert, sind Sie wahrscheinlich sehr weit davon entfernt, und das gilt umso mehr im Online-Handel.

Die Produktionskosten sind sehr variabel vom Endpreis, es kann 25% des Preises sein, wie von 75%, und es hängt von anderen Faktoren ab.

Die Kosten der Lieferung

Sehr oft unterschätzt, weil aus der Landschaft zugunsten der "kostenlosen Lieferung" verschwunden. Lieferkosten sind jetzt oft direkt im öffentlichen Preis enthalten, und selbst wenn Sie nicht sind, ist der tarif oft eine Beteiligung, die nicht die Gesamtkosten des Versands widerspiegelt.

Diese Praxis, obwohl Sie es den Kunden ermöglicht hat, schnell den tatsächlichen Betrag Ihres Kaufs zu kennen, kann unserer vision des fairen Preises Schaden.

Nichts ist kostenlos in dieser niedrigen Welt. Alles Sühne, gut wie böse, zahlt sich früher oder später aus. Das gute ist natürlich viel teurer.

Louis-Ferdinand Céline

Nichts ist kostenlos, wenn der Versand für Sie kostenlos ist, wird es für jemand anderen (der Verkäufer)bezahlt. Und oft merkt man nicht, wie viel das kostet.

Noch einmal sehr variabel, kostet jedes kleinere Paket, das direkt im Briefkasten versandt wird, zwischen 5 und 10€ Versand. Für ein Paket zwischen 1 und 2 kg kostet es zwischen 9 und 15€.

Mehrwertsteuer

Die Mehrwertsteuer (Mehrwertsteuer) auf Gegenstände, die Online und im Handel verkauft werden, wird in Frankreich auf 20%, das heißt, wenn Sie 100€ aus Ihrem Produkt ziehen möchten, müssen Sie den öffentlichen Preis auf 120€festlegen.

Es wird oft vergessen, aber der angezeigte Preis ist nicht der Betrag, der in den Taschen des Verkäufers landet, schon beim Verkauf ist er für einen guten Teil des eingenommenen Betrags verantwortlich.

Die Launen

"Kostenlose" Rücksendungen, Service, Fehlerraten, verlorene oder beschädigte Pakete ... Sind so viele Gefahren und Anforderungen, für die der Kunde absolut nicht erwartet, die Kosten zu tragen. Wir warten auf diesen service vom Verkäufer, und natürlich kostenlos.

Betriebskosten

Ein Online-Händler unterliegt einer Reihe von Gebühren, Z. B. wenn Sie mit einer Bankkarte oder PayPal bei einem e-Händler bezahlen, muss er ca. 3% Gebühr um Ihre Zahlung in seinem Online-Shop zu erfassen.

Aus dem Online-Shop, wenn das Produkt auf einem Marktplatz wie der FNAC oder Amazon zum Beispiel, diese Gebühren werden eher bei 15 liegen%.

Obwohl es andere gibt, ist die zweite Gebühr, die in den Sinn kommt, die "Anschaffungskosten". Wenn Sie auf die betreffende Website gestoßen sind und Ihr vertraut haben, ist es nicht zufällig, der E-Händler musste redoubler von Anstrengungen oder Investitionen (normalerweise zwei auf einmal) damit du ihn finden kannst. Deshalb müssen sie, wenn sie ein Produkt bereitstellen wollen, auch die Kosten dafür kennen, dass die Menschen es finden. Dies wird oft übersehen, aber leider ist es eine der wichtigsten Kosten.

Zusammenfassung

Stellen Sie sich vor, wenn Sie ein 2kg Produkt von einem E-Händler online für 120 Euro kaufen, und er es nur für 30 Euro produzieren kann. Wo wird Ihr Geld gehen und der Endpreis ist angemessen:

  • Produktion: 30 Euro
  • Lieferung: 12 Euro
  • MwSt: 20 Euro
  • Risiko: "(3)83644;5
  • Verkaufskosten (Markt): 18 Euro
  • Werbung: 15 Euro
  • Insgesamt: 100 Euro

Für ein Produkt mit einem Preis von 120 Euro und einer Produktionskosten von 30-Euro übersteigt das tatsächliche Einkommen des Verkäufers kaum den Land- oder Marktanteil. Aber das ist positiv! Der Deal hat eine ganze Menge Leute bezahlt.Von Herstellern bis Mittelsmännern, Jeder Schauspieler, der Ihnen Wert bringt, wird bezahlt.Bitte beachten Sie, dass wir nicht über Entwicklungskosten, mögliche Gehälter diskutiert haben Ökologische Kosten

Daher können wir denken, dass die gesamte Arbeit von E-Commerce-Betreibern letztlich ist, diese Vermittler zu reduzieren, um maximalen Wert für Endkunden zu bringen und Kosteneffizienz zu verbessern... aber dies wird nicht die Arbeit des Lieferanten, zum Beispiel, Sie verdienen oft eine bessere Behandlung als jetzt. Wir beschweren uns oft über den Lieferservice, aber keine Seite will zahlen. Manchmal denken wir, dass Fluggesellschaften dysfunktional sind, aber das liegt oft daran, dass ihre Arbeit nicht bezahlt wird und oft nicht genügend Aufmerksamkeit erhält.

Wie wählen Sie?

Wenn Sie Dinge von E-Commerce kaufen wollen, wollen Sie wissen, ob der Preis fair ist, Öffne dein Herz.

Beachten Sie die Liefermethode, ist es sehr erfolgreich? Falls ja, wird der Beförderer wahrscheinlich eine angemessene Vergütung erhalten.

Wenn möglich, bestellen Sie online auf der Händlerwebsite Nicht auf dem Markt, wenn E-Commerce versucht, überall den gleichen Preis zu bieten, ist es auf Kosten ihrer eigenen Interessen. In anderen Fällen ist der direkte Verkaufspreis niedriger, und der E-Commerce bekommt die gleiche Belohnung, was eine Win-Win-Situation ist!

Zum Beispiel bei der Bambus-Elektronik Bambus Tastatur Maus Zum Beispiel sind Online-Shops zehn Euro günstiger als Amazon. Der Markenanteil bleibt unverändert und ermöglicht es den Kunden, niedrigere Gebühren zu zahlen.

Denken Sie daran, Ihr Einkauf hat einen echten Einfluss auf eine Reihe von Menschen und deren Leben. dass Das ist deine Entscheidung.Käufer haben die Möglichkeit, Entscheidungen zu beeinflussen, nicht umgekehrt. Hüten Sie sich vor sehr niedrigen Preisen, denn sie müssen einem Schauspieler zu einem fairen Preis gezahlt werden... genau wie sehr hohen Preisen, wenn Sie das Gefühl haben, dass die Verteilung zwischen Schauspielern unausgewogen ist.

Schließlich stimmen viele von uns überein, einen etwas höheren Preis zu zahlen, wenn der Preis fair und angemessen an diejenigen gezahlt wird, die dazu beitragen.

Denken Sie daran, es sind unsere Entscheidungen und Bedürfnisse, die die Art und Weise gestalten, wie E-Commerce funktioniertIn diesem Fall sollte jeder sich der starken Personalkette bewusst sein, die für unsere Aufträge geschaffen wurde, und wählen Sie die Marken und Teilnehmer, die wir für die gesamte Lieferkette am meisten von Vorteil halten.